Blinzeln!

Meist werden zuerst die Augen müde, vor allem wenn man viel am Bildschirm arbeitet. Wenn sich die Augen sich trocken anfühlen oder man merkt, dass der Blick ins Leere abschweift, sollte man verstärkt blinzeln. Das befeuchtet nicht die Augen – 10 bis 20 Mal in der Minute blinzeln hilft dabei, sich wieder auf die Aufgabe zu fokussieren.

 

Trinken!

Genügend Wasser ist essentiell für unseren Körper, um zu funktionieren. Gerade wenn man lange am Schreibtisch sitzt, sollte man darauf achten, genug zu trinken. Wenn wir uns nicht körperlich betätigen, neigen wir dazu, weniger Durst zu haben. Dabei ist genügend Flüssigkeit essentiell dafür, unser Energielevel hoch zu halten.

 

 

Ätherische Öle!

Pfefferminz wird nachgesagt, die Gehirnleistung anzuregen und wach zu machen. Wenn man das Gefühl hat, auf der Stelle zu treten, sollte man sich einfach ein bisschen Pfefferminzöl auf die Schläfen oder den Hals tupfen. Alternativ kann man auch frischen Pfefferminztee trinken – damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

Bewegen!

Wenn uns am Arbeitsplatz die Müdigkeit überfällt, verschaffen wir uns am besten Bewegung. Das kann ein kleiner Spaziergang um den Block sein, der Gang zum Wasserspender oder auch kurzes Treppensteigen. Das bringt den Kreislauf in Schwung und die erhöhte Zufuhr an Sauerstoff macht uns wieder wach.

 

Sonne tanken!

Das Tageslicht genießen und das Gesicht genüsslich in die Sonne halten. Selbst wenn die sich nicht blicken lässt, reicht die Zufuhr an Vitamin D, um uns wieder wach zu machen. Es genügt sogar schon, 10 bis 15 Minuten am Tag draußen zu verbringen.

 

 

Interaktiv werden!

Wer sich in einer Aufgabe verliert, dem tut ein Ortswechsel gut. Trifft man sich mit Kollegen auf einen Kaffee, oder verabredet man sich zum Lunch, hilft das dabei den „Büro Dampf" abzulassen. Soziale Interaktionen helfen einem neue Motivation zu finden.

 

26.11.2017
Mag. Katharina Lhotsky