Links und rechts beschreibt zwei getrennten Seiten aus der Perspektive des Betrachters. Vor allem bei der medizinischen Behandlung am menschlichen Körper wäre eine Verwechslung der beiden Seiten fatal. Daher wird etwa auf jedem Röntgenbild die Körperseite markiert. Rund 75% der Weltbevölkerung sind Rechtshänder, 15% Linkshänder und ca. 10% sind sogenannte „Ambidexter“. Sie weisen eine Beidhändigkeit auf. 

 

Bei einer großangelegten Studie in Münchner Kindergärten im Jahre 2008 wurden sämtliche Daten wie Größe, Gewicht, Stellung in der Geschwisterreihe der Kinder, Feinmotorik, udgl.  erhoben. Die Studie zeigte, dass der männliche Anteil in der Kategorie „Linkshänder und Ambidexter“ bei fast allen Untersuchungen höher war als der Anteil der Mädchen und, dass unter den Rechtshändern 20% mehr Mädchen als Buben waren. Etwa 10% aller Linkshänder stellen sich im Laufe der ersten 3 Lebensjahre automatisch um. 

 

Beim Menschen sind Hirn- und Körperhälften spiegelverkehrt gekoppelt: Vereinfacht dargestellt wird die rechte Körperhälfte von der linken Gehirnhälfte gesteuert und umgekehrt. Säuglinge bevorzugen die rechte Hand, weil bereits bei Geburt die linke Gehirnhälfte dominiert. Die Ursache für dieses Phänomen ist nicht eindeutig geklärt. Für den Neurophysiologen Dr. Ralf Galuske vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt hat die Überkreuzung einen evolutionsbiologischen Ursprung und hängt mit der Notwendigkeit der möglichst schnellen Reaktion auf Gefahrensignale zusammen. Ähnlich verhält es sich seiner Meinung nach auch mit unserer Schlafposition. Dr. John Doulliard vom Institut für „Natural Health, Ayurveda and Sportsmedicine“ in Colorado untersuchte rechts- und linksschlafende Probanden und kam zu folgendem Ergebnis: Weil Magen und Bauchspeicheldrüse auf der linken Seite des Körpers liegen, fördern Linksschläfer automatisch ihre Verdauung. Wer hingegen auf der rechten Seite schläft, erschwert die Tätigkeiten des Körpers, da der Magen auf die Bauchspeicheldrüse drückt. Schlafen auf der linken Seite hat außerdem einen positiven Einfluss auf die Tätigkeiten des Lymphsystems. Weiteres sorgen Linksschläfer für eine optimale Pumpfunktion des Herzens, weil die Hauptschlagader, die Aorta, vom Herzen nach links gebogen bis in den Bauch führt. Das Herz rechtsschlafender Menschen muss das Blut erst umständlich „bergauf" pumpen. Das Naturgesetz der Schwerkraft nützen Linksschläfer unbewusst auch für die auf der linken Körperseite befindlichen Milz. Beim Schlafen auf der linken Körperseite werden die Abfallstoffe, die das Lymphsystem transportiert, einfacher zur Milz, die für die Reinigung des Blutes verantwortlich ist, geführt.

 

FotoCredits: pixabay.com

 ____________

 

08.05.2017

Mag. Katharina Lhotsky